Mufflons sind die Vorfahren der Hausschafe

Mufflons sind Wildschafe. Den kleinen „Muffel“ haben wir am 9. Juni 2021 in einem Berg-Tierpark im Landkreis Rosenheim entdeckt.

Mufflon-Jungtier
(Foto: Rüdiger Hengl)

Die Männchen haben zwei Hornschnecken. Die Weibchen haben kleine oder gar keine Hörner.

Mufflon-Widder
(Foto: Rüdiger Hengl)

Der Europäische Mufflon ist die westlichste und kleinste Unterart des Mufflons. Verbreitet war er ursprünglich nur auf den Mittelmeerinseln Korsika und Sardinien, ist inzwischen aber in zahlreichen Gegenden Europas eingeführt worden.

Mutter mit Kind
(Foto: Rüdiger Hengl)

Das Habitat des Mufflons sind gebirgige Landschaften. Hier bilden Weibchen mit einem, manchmal zwei Lämmern Herden von bis zu hundert Tieren, während die Böcke nur zur Paarungszeit zu den Herden stoßen.

„Muffel“
(Foto: Rüdiger Hengl)

Vor 10.000 bis 11.000 Jahren wurde der Mufflon domestiziert. Er ist damit nach dem Hund eine der ältesten domestizierten Arten überhaupt. Seither gibt es Hausschafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.